Joliba e.V.

 
Home

Audio


Schwarzer Feminismus in Deutschland –

Black Feminism is not white feminism

in Black face

audio Beitrag in freie-radios.net

 

 

Radiofeature im Deutschlandfunk Sendung vom 04.11.2014 "Unser Görli"

Selbstermächtigungen imöffentlichen Raum

 

Mehr als Gras: Der Görlitzer Park

RBB Sendung 27.9.2014 Himmel und Erde


Theodor Michael - afrodeutscher Schauspieler Komparse in der Völkerschau

Entnommen dem WDR von Melahat Simsek

Theodor Wonja Michael, geboren 1925 in Berlin als jüngster Sohn
des Kameruner Kolonialmigranten Theophilius Wonja Michael und dessen deutscher Ehefrau Martha Wegner, war einer der ersten afrodeutschen Schauspieler.

WDR Radiointerview


« Un arbre qui ne sait pas danser, le vent lui apprendra. »(Mai 2013)

Il y a peu dans l’émission n°30 de Cases Rebelles, nous vous proposions une vue d’ensemble des premiers mouvements féministes afro-allemands. Pour l’émission n°36, l’une des membres de Cases Rebelles est allée à Berlin au mois de mai rencontrer l’une des fondatrices de deux organisations issues de ce mouvement : Katharina OGUNTOYE, co-fondatrice de l’ISD, Die Initiative Schwartze Menschen in Deutschland (l’initiative des noirs en Allemagne et co-fondatrice de JOLIBA) et Ekpenyong ANI, membre de l’ADEFRA, Afro-Deustche Frauen (Femmes noires en Allemagne). A travers deux entretiens passionnants elles nous parlent de la nécessité de s’autodéfinir, de l’histoire des noir-e-s en Allemagne  et du regard de la société blanche allemande, des luttes de l’ADEFRA et l’ISD, et de ce que ces organisations leur ont apporté.
Version originale en anglais (Beitrag von Katharina Oguntoye - Joliba e.V. ab Min 38)

Ein Baum, der nicht tanzen kann, der Wind wird es ihn lehren.

In der Ausgabe Nr. 30 der  Cases Rebelles boten wir Ihnen einen Überblick über die erste afro-deutschen feministischen Bewegungen. Für Programm Nr. 36, fuhr eines der Mitgliederinnen der  Cases Rebelles im Mai nach Berlin um die Gründerinnen der beiden Organisationen dieser Bewegung zu treffen: Katharina OGUNTOYE, Mitbegründerin des ISD, Die Initiative schwarze Menschen in Deutschland (die schwarze Initiative in Deutschland und Mitbegründerin von Joliba) und Ekpenyong ANI Mitglied ADEFRA Afro-Deutsche Frauen (schwarze Frauen in Deutschland). Durch zwei spannende Interviews erzählen sie uns von der Notwendigkeit, sich selbst zu definieren, die Geschichte der schwarzen in Deutschland und der deutschem weißen Gesellschaft, die Kämpfe der ADEFRA und ISD.

Originalversion in Englisch (Beitrag von Katharina Oguntoye - Joliba e.V. ab Min 38)

 

 

Das Joliba-Lied

 

"Weckruf" (23. März 2010)

Frank Schlegel von Lohro Rostock 90,2 MHz im Interview mit Katharina Oguntoye von Joliba e.V.


"Ein Team, drei Wünsche" (11. Mai 2006)

radiomultikulti im Interview mit Vivian Scott für Joliba e.V.

 

 

 

 

LAST_UPDATED2  

Du kannst automatisch Joliba unterstützen, wenn du vor jedem Einkauf über diesen Link zu einem Online-Shop gehst und anschließend wie gewohnt einkaufst:
Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten
So wird uns automatisch eine Spende in Höhe von 2-15% des Einkaufswertes gutgeschrieben. Am besten, du speicherst dir den Link in deinen Favoriten! Vielen Dank für deine Unterstützung!



Broschüre zur Geschichte und Kultur
der afrikanischen Diaspora in Berlin von
Paulette Reed Anderson hier erhältlich!


Wieder erschienen!!!

JOLIBA heißt großer Fluss!
Ein Kinderbuch mit Bildern der
Kinder-Malgruppe im Joliba e.V.
Hier erhältlich gegen eine Spende
von 3 € (+ Versandkosten)


JOLIBA - Interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V.
Frau Katharina Oguntoye
Projektleitung

Postadresse
Görlitzer Straße 70
10997 Berlin

Tel:  +49 (0)30 - 610 76 802

Archiv und Büro:
Manteuffelstr.97
10997 Berlin

Tel: +49 (0)30 - 695 69 144
Fax: +49 (0)30 - 74073969

Email: joliba@snafu.de

Bürozeiten
Montag bis Freitag 11-16 Uhr
Für Beratungstermine bitte telefonisch anmelden.

Bankverbindung
Bank für Sozialwirtschaft
BIC:BFS WDE 33BER
IBAN: DE93.10020500000.3360503
Spenden sind steuerlich absetzbar

Die Arbeit des Joliba e.V. wird überwiegend durch ehrenamtliche Arbeit sowie kleinere
projektgebundene Förderungen getragen.

Wenn Sie den Verein Joliba oder einzelne Projekte unterstützen möchten, können Sie auch das
Online-Spendenformular verwenden.


Registrierung zu dem Joliba Newsletter


Projekte