Joliba e.V.

 
Home Familienhilfe / Soziale Angebote

Was sind Hilfen zur Erziehung?

Hilfen im psychologisch-sozialen Bereich
Informationsblatt für Eltern zur Familien- und Einzelfallhilfe


-  Was ist KJHG (jetzt SGB VIII)?   -  Für wen gibt es die Hilfen?

-  Wo/Wie können Maßnahmen beantragt werden?


Liebe Eltern,


wenn Sie sich zur Zeit in einer schwierigen Lebenssituation befinden, also beispielsweise

• in Scheidung leben
• Eheprobleme, Schwierigkeiten mit Behördengängen und/oder schwierige Konflikte mit ihren Kindern haben
• sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage befinden (kein gesichertes ausreichendes Einkommen, beengte Wohnverhältnisse oder ähnliches)
• ihre Kinder Schwierigkeiten in der Schule, Ausbildung oder im Umgang mit anderen Kindern haben und/oder agressiv sind,

haben Sie unter anderem auch das Recht auf eine zeitweilige Hilfe für die Familie oder Hilfe zur Erziehung.
Wir, der Verein JOLIBA - Interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V., möchten Ihnen in diesem Informationsblatt einzelne Hilfsmaßnahmen der Jugendhilfe vorstellen.

Im folgenden sollen Fragen geklärt werden wie:
• Was ist KJHG? Welche Angebote gibt es? Wann haben Sie Anspruch?
• Wo und wie können Sie Unterstützung beantragen?

Was ist das KJHG bzw. SGB?
KJHG steht für das Kinder- und Jugendhilfegesetz und umfaßt eine Reihe von Hilfsangeboten für Familien und Kinder/Jugendliche in schwierigen Lebenslagen. Die Hilfen erfolgen jetzt im Rahmen des Sozialgesetzbuches (SGB). Mit einer kurzen Zusammenfassung wollen wir Ihnen zunächst einmal einen Einblick in die konkreten ambulanten Leistungen der Jugendhilfe geben.

Was sind eigentlich ambulante Hilfen zur Erziehung?

Es gibt ein breites Angebot ambulanter Erziehungshilfen. Die zentrale Idee ist, das Kind innerhalb seiner Familie durch eine pädagogisch ausgebildete Person aus der Jugendhilfe zu betreuen, die von außen beratend und unterstützend tätig wird.

Es gibt folgende ambulante Hilfesleistungen:
• Erziehungsberatung (§28)
Kinder, Jugendliche und Eltern können Beratungsstellen aufsuchen, um Unterstützung bei der 
Klärung und Bewältigung sowohl individueller als auch familiärer Probleme zu erhalten.
Einen Beratungstermin kann man ohne Anmeldungsformalitäten direkt bei einer Beratungsstelle
oder bei einem Jugendamt vereinbaren.
Sie können sicher sein, daß die beratende Person der Schweigepflicht unterliegt.
• Erziehungsbeistand (§30)
Aufgabe eines Erziehungsbeistandes oder Betreuungshelfers, auch Einzelhilfe genannt, ist es,
gemeinsam mit dem Kind/Jugendlichen zusammen in dessen gewohntem Umfeld, also innerhalb
der Familie, zu versuchen, die Schwierigkeiten zu überwinden.
• Soziale Gruppenarbeit (§29)
Ziel der Sozialen Gruppenarbeit ist das soziale Lernen in der Gruppe für ältere Kinder und Jugendliche;
das heißt, Kinder/Jugendliche können, im Austausch mit Gleichaltrigen, die sich in einer ähnlichen Situation
befinden (beispielsweise Trennungs- Scheidungsgruppe), unter anderem lernen, ihr Sozialverhalten zu
trainieren und zu verbessern.
• Sozialpädagogische Familienhilfe (§31)
Hierbei handelt es sich um eine intensive Form ambulanter Hilfe. Ein(e) Familienhelfer(In) unterstützt
sowohl die Eltern als auch die Kinder/Jugendlichen bei der Lösung ihrer spezifischen Schwierigkeiten
und Probleme. So gehören unter anderem auch Hilfen bei der praktischen Alltagsbewältigung, wie z.B.
die Begleitung bei Behördengängen, Arztbesuchen, Arbeitssuche etc. zu ihren Aufgaben.
• Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (§35)
Es handelt sich um eine intensive Form der Einzelhilfe (siehe §30).

 

Wann kommt für Sie eine Hilfeleistung des KJHG's in Frage?

Sie können Hilfe beantragen, wenn Sie zum Beispiel:
• alleinerziehend sind und Erziehungsprobleme haben,
• in Trennung / Scheidung leben
• sich mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert fühlen
• in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen leben
• bemerken, daß Ihre Kinder Schwierigkeiten haben:
- in der Schule / am Ausbildungsplatz
- in der Familie
- aggressiv oder anderweitig auffällig in ihrem Verhalten sind
- unter Kontaktschwierigkeiten leiden

 

Wo/Wie können Hilfen zur Erziehung beantragt werden?

In Deutschland gibt es die Möglichkeit, von staatlicher Seite Hilfen zur Erziehung zu erhalten. Diese Hilfen sind für Kinder, Jugendliche und deren Eltern und sind kostenlos. Wenn Sie an Unterstützung interessiert sind, wenden Sie sich an das Jugendamt in Ihrem Bezirk, geben Sie Ihre Adresse an und vereinbaren Sie mit dem für Sie zuständigen Sozialarbeiter/der Sozialarbeiterin einen Beratungstermin. Familien, die einen Dolmetscher/eine Dolmetscherin wünschen, sollten diesen Wunsch nach Möglichkeit vorher klären und anmelden.
In dem Beratungsgespräch können Sie ihre Situation/Schwierigkeiten schildern und sich über die unterschiedlichen Hilfsangeboten genau informieren lassen. Je nachdem, wie Ihre Lebenssituation ist und welche Schwierigkeiten damit verbunden sind, kommt zum Beispiel eine Familienhilfe oder eine Einzelhilfe (siehe oben) für Sie in Frage. Gemeinsam mit Ihnen wird Ihr Sozialarbeiter/Sozialarbeiterin versuchen, das für Sie richtige Hilfsangebot zu ermitteln. In weiteren Gesprächen wird in Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihren Kindern ein Hilfeplan erstellt, das heißt, die Hilfeleistung wird umfassend besprochen und ein Zeitraum, innerhalb dessen die Hilfe stattfindet, vereinbart.
Umfang und Dauer der Hilfe.


Wie lange und in welchem Umfang die Hilfemaßnahmen stattfinden, ist von Fall zu Fall verschieden. In der Regel wird die Familien-/Einzelhilfe zunächst einmal für ein Jahr bewilligt. Eine ausgebildete Fachkraft (SozialarbeiterIn, SozialpädagogIn oder PsychologIn) wird von einem freien Träger zur Verfügung gestellt und betreut (2-3 Mal wöchentlich bis zu 9 Stunden) die Kinder/Jugendliche, beziehungsweise die ganze Familie. Sie soll weder kontrollierend noch bevormundend in ihren Alltag eingreifen, sondern lediglich unterstützend tätig sein. Die Maßnahme kann bei Bedarf verlängert werden.

 

Was macht JOLIBA e.V.?

JOLIBA - Interkulturell Leben und Arbeiten e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der seit 1996 besteht.
Neben anderen Angeboten, wie z.B. Kindergruppen, Beratung usw. sind Einzelhilfen und Familienhilfen ein Arbeitsschwerpunkt von uns. Unsere Zielgruppe sind in erster Linie Kinder, Jugendliche und Familien mit Migrations-, Flucht-, und bikulturellem Hintergrund. Unser Team setzt sich zusammen aus mehrsprachigen weiblichen und männlichen Fachkräften (Pädagogen, Sozialarbeitern und Psychologen) verschiedener Herkunft, die Erfahrung im Umgang mit unterschiedlichen Lebensweisen haben. Wir bemühen uns immer, den für Sie und Ihre Bedürfnisse passenden Mitarbeiter zu vermitteln.
Wir haben unsere Räume in Kreuzberg direkt am Görlitzer Park, arbeiten aber auch in allen anderen Bezirken. Wenn Sie noch Fragen haben oder sich für unsere Arbeit interessieren, können Sie sich gerne an uns wenden:

Büro: 695 691 44











 

LAST_UPDATED2  

Du kannst automatisch Joliba unterstützen, wenn du vor jedem Einkauf über diesen Link zu einem Online-Shop gehst und anschließend wie gewohnt einkaufst:
Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten
So wird uns automatisch eine Spende in Höhe von 2-15% des Einkaufswertes gutgeschrieben. Am besten, du speicherst dir den Link in deinen Favoriten! Vielen Dank für deine Unterstützung!



Broschüre zur Geschichte und Kultur
der afrikanischen Diaspora in Berlin von
Paulette Reed Anderson hier erhältlich!


Wieder erschienen!!!

JOLIBA heißt großer Fluss!
Ein Kinderbuch mit Bildern der
Kinder-Malgruppe im Joliba e.V.
Hier erhältlich gegen eine Spende
von 3 € (+ Versandkosten)


JOLIBA - Interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V.
Frau Katharina Oguntoye
Projektleitung

Postadresse
Görlitzer Straße 70
10997 Berlin

Tel:  +49 (0)30 - 69565149

Archiv und Büro:
Manteuffelstr.97
10997 Berlin

Tel: +49 (0)30 - 695 69 144
Fax: +49 (0)30 - 74073969

Email: joliba@snafu.de

Bürozeiten
Montag bis Freitag 11-16 Uhr
Für Beratungstermine bitte telefonisch anmelden.

Bankverbindung
Bank für Sozialwirtschaft
BIC:BFS WDE 33BER
IBAN: DE93.10020500000.3360503
Spenden sind steuerlich absetzbar

Die Arbeit des Joliba e.V. wird überwiegend durch ehrenamtliche Arbeit sowie kleinere
projektgebundene Förderungen getragen.

Wenn Sie den Verein Joliba oder einzelne Projekte unterstützen möchten, können Sie auch das
Online-Spendenformular verwenden.


Registrierung zu dem Joliba Newsletter


Projekte