Joliba e.V.

 
Home Ereignis-Details :: MitMach FilmCafé "Swing" Film zu Sinti und Roma

[ Zurück ]PDFDruckbutton anzeigen?E-MailvCal/iCal

MitMach FilmCafé "Swing" Film zu Sinti und Roma

Datum:
Fre 26.10.2012
Uhrzeit:
18:30 bis 22:00
Ort:
Begegnungsstätte Falckensteinstraße
Kategorie:
Kultur


Weitere Informationen

"Swing" Film zu Sinti und Roma

SWING

Ein Film von Tony Gatlif
Frankreich 2002 - 35 mm - Scope - Farbe - Dolby SRD - 90 Min.

Max, ein 10-jähriges Einzelkind, liebt den Jazz Manusch: Als er den Gitarrenvirtuosen Miraldo spielen hört, wird diese Musik zu seiner Leidenschaft. Sie führt ihn ins Sinti- und Roma-Quartier, wo er sich eine alte Gitarre kauft. Dank Miraldos Unterricht lernt Max nicht nur die Musik, sondern auch die Kultur der Sinti und Roma kennen. Innerhalb kurzer Zeit freundet er sich mit der gleichaltrigen Swing an, die ihn durch ihre Anziehungskraft, ihr Selbstvertrauen und ihre Freiheit in Bann zieht.

Manusch - Rom - Sinti -Roma
'Rom' (bedeutet wörtlich 'Mann', gemeint ist 'Mensch') wird als Sammelbegriff für Sinti, Roma und andere verwandte Gruppen verwendet. Sie selbst bezeichnen sich auch mit dem Oberbegriff 'Manusch' (=Mensch), um sich vom Namen 'Zigeuner' zu distanzieren, der von den Nationalsozialisten missbraucht wurde. Die größte Rom-Gruppe sind die Roma (ca. 90% aller Roms). Eine weitere große Gruppe sind die Sinti. 'Sinti- und Roma' wird in Deutschland auch als Sammelbegriff für alle Rom-Gruppen verwendet.

DENKMAL WEITER – Kulturveranstaltungen zur Einweihung des Denkmals für Sinti und Roma

1992 beschloss die Bundesregierung die Errichtung eines nationalen Denkmals in Erinnerung an die Ermordung der als »Zigeuner« verfolgten europäischen Sinti und Roma.
Das Denkmal des Künstlers Dani Karavan besteht aus einem Brunnen mit einer versenkbaren Stele, auf der täglich eine frische Blume liegt. Darüber hinaus informieren Tafeln über Ausgrenzung und Massenmord an dieser Minderheit während der nationalsozialistischen Terrorherrschaft.

Es wird am 25. Oktober 2012 der Öffentlichkeit übergeben.

Lage: Simsonweg/Scheidemannstraße – zwischen Brandenburger Tor und Reichstagsgebäude, 10117 Berlin

19.–25. Okt., Berlin

Anlässlich der Einweihung des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas am 24. Oktober 2012 wird es in Berlin zahlreiche Begleitveranstaltungen geben. Veranstalter sind neben dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma sowie dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas sowie weitere Partner.

Veranstaltungsflyer als Download (PDF)






Wieder erschienen!!!

JOLIBA heißt großer Fluss!
Ein Kinderbuch mit Bildern der
Kinder-Malgruppe im Joliba e.V.
Hier erhältlich gegen eine Spende
von 3 € (+ Versandkosten)


JOLIBA - Interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V.
Frau Katharina Oguntoye
Projektleitung

Postadresse
Görlitzer Straße 70
10997 Berlin

Tel:  +49 (0)30 - 61076802

Archiv und Büro:
Manteuffelstr.97
10997 Berlin

Tel: +49 (0)30 - 695 69 144
Fax: +49 (0)30 - 74073969

Email: joliba@snafu.de

Bürozeiten
Montag bis Freitag 11-16 Uhr
Für Beratungstermine bitte telefonisch anmelden.

Bankverbindung
Bank für Sozialwirtschaft
BIC:BFS WDE 33BER
IBAN: DE93.10020500000.3360503
Spenden sind steuerlich absetzbar

Die Arbeit des Joliba e.V. wird überwiegend durch ehrenamtliche Arbeit sowie kleinere
projektgebundene Förderungen getragen.

Wenn Sie den Verein Joliba oder einzelne Projekte unterstützen möchten, können Sie auch das
Online-Spendenformular verwenden.



Projekte


Broschüre zur Geschichte und Kultur
der afrikanischen Diaspora in Berlin von
Paulette Reed Anderson hier erhältlich!